Flucht- und Rettungspläne


Wann nötig?

„Grundlage ist eine Gefährdungsbeurteilung“


Mindeststandard

Arbeitgeber sollten die Aspekte der Arbeitsstättenregel ASR A2.3 im Punkt 9 Absatz (5) hinsichtlich der Standortwahl und Anbringung beachten, da dies vorgegebene Mindeststandards darstellen.

Flucht- und Rettungspläne sollten demnach:

    - in ausreichender Anzahl und an geeigneten Stellen ausgehängt sein.
    - bezogen auf den Standort des Betrachters lagerichtig ausgerichtet sein.


Ausfall der Allgemeinbeleuchtung

Auch bei Ausfall der allgemeinen Beleuchtung müssen diese lesbar sein, sofern am Ort des Aushangs eine Sicherheitsbeleuchtung gem. Punkt 8 der ASR A2.3 erforderlich ist.

Dies kann durch den Einsatz einer Sicherheitsbeleuchtung oder durch die Verwendung nachleuchtender Materialien erreicht werden.


Anforderungen an Flucht- und Rettungspläne

Gemäß Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Punkt 9 .1 - notwendig

    - Bei unübersichtlicher Führung des Fluchtwegs, z.B. über Zwischengeschosse, durch eher große und/oder verwinkelte Räume usw.
    - Bei einem hohen Anteil an ortsunkundigen Personen
    - Bei Arbeitsstätten, welche eine erhöhte Gefährdung aufweisen, wenn sich aus benachbarten Arbeitsstätten Gefährdungsmöglichkeiten ergeben können. Die Arbeitsstätten mit erhöhter Gefährdung können Räume mit erhöhter
    Brandgefährdung (ohne selbststätige Feuerlöscheinrichtung), Giftstoffgefährdung, Explosionsgefährdung oder Explosionsstoffgefährdung sein.


Schulungen

Schulungen und Begehungen zu Fluchtwegen sind seitens des Arbeitgebers regelmäßig, mindestens einmal jährlich zu organisieren.

Auf Grundlage der Flucht- und Rettungspläne sind Räumungsübungen durchzuführen.

Details siehe Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.3. , Absatz 6 und 7.


Gefahrenabwehr

Flucht- und Rettungspläne sind Bestandteil der betrieblichen Gefahrenabwehr

Flucht- und Rettungspläne müssen eindeutige Anweisungen zum Verhalten im Gefahr- oder Katastrophenfall enthalten sowie den Weg an einen sicheren Ort darstellen.

Flucht- und Rettungspläne müssen aktuell, übersichtlich, ausreichend groß und mit Sicherheitszeichen nach DIN ISO 23601 gestaltet sein.


Ziel:

Aus dem Plan muss ersichtlich sein, welche Fluchtwege von einem Arbeitsplatz oder dem jeweiligen Standort aus zu nehmen sind, um in einen sicheren Bereich oder ins Freie zu gelangen.

In diesem Zusammenhang sind Sammelstellen zu kennzeichnen.

Außerdem sind Kennzeichnungen für Standorte von Erste-Hilfe- und Brandschutzeinrichtungen in den Flucht- und Rettungsplan aufzunehmen.

Zur sicheren Orientierung ist der Standort des Betrachters im Flucht- und Rettungsplan zu kennzeichnen.


Ausführung

Soweit auf einem Flucht- und Rettungsplan nur ein Teil des Gebäudegrundrisses dargestellt ist, muss eine Übersichtskizze die Lage im Gesamtkomplex verdeutlichen.

Der Grundriss in Flucht- und Rettungsplänen ist vorzugsweise im Maßstab 1:100 darzustellen.

Die Plangröße ist an die Grundrissgröße anzupassen und sollte das Format DIN A3 nicht unterschreiten.

Für besondere Anwendungsfälle, z. B. Hotel- oder Klassenzimmer, kann auch das Format DIN A4 verwendet werden.

Der Flucht- und Rettungsplan muss farbig angelegt sein.


Unsere Leistungen:

    Gefährdungsbeurteilung
    Ermittlung von:

    notwendigen Flucht- und Rettungspläne n …

    Erstellung von:

    Feuerwehrplan, Flucht – und Rettungsplan, Brandschutzordnung, Sicherheitskennzeichnungen …